Veranstaltungen

Politikplanspiel an der Kantonsschule Obwalden

Die Studierenden der 6. Klassen arbeiteten im Schuljahr 2017/18 im Rahmen des Geschichtsunterrichts an einem Simulationsspiel, bei dem sie den Gesetzgebungsprozess auf kantonaler Ebene aktiv durchspielten.

Die Studierenden sollten dabei in die Rolle von Initiativkomitees und Politikern schlüpfen und die einzelnen Abläufe möglichst authentisch miterleben können. In einer ersten Phase weürden Ideen entwickelt, was man politisch im Kanton Obwalden verändern könnte. Aus diesen Ideen entstanden konkrete Vorhaben, die in Form von kantonalen Volksinitiativen ausgearbeitet wurden. Wie in der Realität ging es anschliessend darum, für diese Begehren die benötigten Unterschriften beim "Volk" (den Schülerinnen und Schülern der KSO) zu sammeln. Dabei veranstalteten die Studierenden Anlässe an der Schule. Ziel war es, dass die gesamte Schülerschaft mit diesen Anliegen konfrontiert wurde und damit eine breite Debatte an der Schule stattfand.

Nach den Fasnachtsferien spielten die 6. Klassen den Verlauf mit dem parlamentarischen Prozess und der Information der Stimmberechtigten weiter durch. Im Mai fand abschliessend eine Debatte im Ratshaus Sarnen statt, bei denen die Studierenden der 6. Klassen in die Rolle der Kantonsräte schlüpften.

Artikel der Obwaldner Zeitung

Jan Keiser für die Teilnahme am Wettbewerb „Schweizer Jugend forscht“ nominiert!

Der Kanton Obwalden nahm 2018 als Gastkanton am Wettbewerb „Fokus Maturaarbeit“ des Kantons Luzern teil.

Anlässlich dieses Wettbewerbs wurden am 6. März 2018 aus einer Auswahl von 36 hervorragenden Maturaarbeiten die besten vier aus den Kategorien Natur-, Sozial-, Geistes- und Bewegungswissenschaften sowie Kunst prämiert. Gleichzeitig wurden Maturaarbeiten für die Teilnahme am Wettbewerb „Schweizer Jugend forscht“ nominiert.

Wegen der geringen räumlichen Grösse des Kantons Obwalden war die Kantonsschule Obwalden in Sarnen lediglich mit der Maturaarbeit von Jan Keiser an diesem Wettbewerb vertreten, die anderen 35 Arbeiten stammen von Kantonsschülerinnen und -schülern aus dem Kanton Luzern.

Die Arbeit von Jan Keiser mit dem Titel Visualisierung der Luftströmung beim Segelfliegen überzeugte die Jury von „Schweizer Jugend forscht“ und wurde als eine von sieben Arbeiten für die Teilnahme an diesem nationalen Wettbewerb“ nominiert. Wir gratulieren Jan Keiser ganz herzlich zu dieser Nomination.

Visualisierung der Luftströmung beim Segelfliegen - Poster (PDF)

Kantonsschule Obwalden als Gast bei "Fokus Maturaarbeit"

TecDay und TecNight 2018

Ein- bis zweimal jährlich veranstaltet die Schweizerische Akademie der technischen Wissenschaften (SATW) eine TecNight. Der Andrang an der Kantonsschule Obwalden war gross. Er zeigt, dass sich nicht nur Kantonsschülerinnen und -schüler für technische Themen interessieren, sondern auch die breite Öffentlichkeit.

Im Anschluss an den TecDay fand am 23. Januar 2018 an der Kantonsschule Obwalden in Sarnen die insgesamt eine TecNight statt. Die TecNight bietet Einblicke in die Welt von Technik und Naturwissenschaften und zeigt, wie diese unseren Alltag prägen. Im Gegensatz zu den TecDays, die sich nur an Schülerinnen und Schüler richten, sind bei der TecNight alle willkommen. Entsprechend gross war auch der Andrang. Rund 500 externe Besucher nahmen teil. Die SATW konnte wiederum ein vielseitiges Programm zusammenstellen, mit Themen wie Brückenbau, Geothermie, neuronale Netzwerke, Quantencomputer, Robotik und vielem mehr. Insgesamt 26 Referate sowie drei Talks standen auf dem Programm. «Mich motiviert es, jungen Menschen zu zeigen, dass Technik nicht nur Mathematik und Physik ist, sondern auch Psychologie und andere Bereiche umfasst», so Prof. Erich Styger, Hochschule Luzern. In seinem Referat zeigte er auf, wie man Lügen auf die Spur kommt. Ein herzliches Dankeschön an alle Referentinnen und Referenten für ihren grossen Einsatz.

1. Preis beim Wettbewerb „Es singt die Frankophonie“.

Die Maturaklasse 6b der Kantonsschule Obwalden gewinnt 2017 den Wettbewerb „Es singt die Frankophonie“.

Im Rahmen der SLFF (semaine de la la langue française et de la francophonie) wurde der Wettbewerb „Es singt die Frankophonie“ angeboten. Ziel des Wettbewerbs war es, Sekundarstufe I und II – Schüler der deutschen Schweiz und des Tessins durch die Musik für das Französische und für die französische Kultur zu begeistern.

Unter dem Lead von Raphael Relja und Joël Wyss aus der Maturaklasse 6b ist ein Song mit dazugehörigem Musikvideo entstanden, das Ausschnitte aus dem Schulalltag und aus der Liedproduktion zeigt. Die grosse Arbeit hat sich gelohnt, denn das Endprodukt überzeugte die Jury.

Am Donnerstag, den 16.03.2017, während der Eröffnungsfeier der SLFF, wurden Frau Giuseppina Iantosca und die Klasse 6b in die Dampfzentrale nach Bern eingeladen, um den 1. Preis entgegenzunehmen und das Lied vorzuspielen. 

Website SLFF (inkl. Video)