Unsere Schule

Die Kantonsschule Obwalden ist ein Langzeitgymnasium (6 Jahre) nach schweizerischem Maturitätsanerkennungsreglement. Der Zugang nach der zweiten oder dritten Klasse der Orientierungsschule ist ebenfalls möglich.

Langzeitgymnasien sind erwiesenermassen erfolgreicher in der Erreichung des Bildungsziels «Studierfähigkeit».

Die Kantonsschule Obwalden zeichnet sich bereits in den ersten Jahrgängen durch die Förderung der überfachlichen Kompetenzen «Selbstständigkeit», «Teamfähigkeit», «Kritikfähigkeit und Reflexion» und «kritisch-forschendes Denken» aus. Das Profil der Kantonsschule Obwalden ist auf ein breites Bildungsangebot ausgerichtet. Es ist das einzige öffentliche Gymnasium im Kanton.

Schwerpunktfächer

  • Latein
  • Philosophie/Pädagogik/Psychologie (PPP)
  • Wirtschaft und Recht
  • Physik und Anwendungen der Mathematik (PAM)
  • Biologie und Chemie

Ergänzungsfächer

  • Informatik
  • Geographie
  • Musik
  • Bildnerisches Gestalten
  • Philosophie

Die Kantonsschule Obwalden ist ein mittelgrosses Gymnasium in ländlicher Gegend, eingebettet in eine Landschaft, welche einen deutlichen Bezug zur Umgebung nahelegt und zulässt: So wird z.B. der See als Ort für sportliche Betätigung bewusst genutzt (Rudern an der Schule). Auch der Sommer- und Wintersporttag und die Wahlsport-Möglichkeiten sind Felder, in denen die vielfältigen geographischen Möglichkeiten voll und ganz ausgeschöpft werden.

Andererseits steht die Schule als ehemalige Klosterschule in einer benediktinischen Gründungstradition (Geschichte), die sich architektonisch noch immer im Gebäude des «Alten Gymnasiums» manifestiert. Vor allem die musischen Fächer sind dort beheimatet und profitieren von einmaligen, grosszügigen Räumen. So liefert beispielsweise die Schultheatertruppe im historischen Theatersaal alljährlich aussergewöhnliche Darbietungen, welche stets auf hohes Interesse in der Öffentlichkeit treffen. Die beiden Standbeine der Kantonsschule Obwalden (sportliches und musisches Engagement) werden parallel gepflegt und bieten auch ausserhalb des Unterrichts ein vielfältiges und reiches Programm an Freifächern.

Bildungsziel

Das Bildungsziel der Kantonsschule Obwalden ist die Maturität, welche den freien Zugang zu allen schweizerischen Hochschulen und Universitäten ermöglicht.

Im 2007 teilrevidierten Maturitätsanerkennungsreglement wird deutlich, dass die Studierenden auf ein lebenslanges Lernen vorbereitet werden sollen. Die Ausbildung soll «breit gefächert», «ausgewogen» und «kohärent» sein und die Schüler/innen auf die «anspruchsvollen Aufgaben der Gesellschaft» vorbereiten.

Dabei wird eine «Sensibilität in ethischen und musischen Belangen» ermöglicht. Schüler/innen sollen bereit sein, nicht nur sich selbst gegenüber Verantwortung zu übernehmen, sondern auch gegenüber den «Mitmenschen, der Gesellschaft und der Natur».

Diese im Maturitätsanerkennungsreglement geforderten personalen und sozialen Kompetenzen und Bildungsziele sind, wenn auch schwierig messbar, für die Kantonsschule Obwalden von grosser Bedeutung und sollen bewusst gepflegt und vermittelt werden. Zum einen im Unterricht, zum anderen aber auch im täglichen Umgang. Sie bilden den Schwerpunkt des Leitbildes der Schule.